Beitragsseiten

Logo Museum2 Vorträge über die


"Bayerischen

Sozialrebellen"

am 19.09.und am 26.09.2008

in der Erlebniswelt
"Bayerischer Hiasl"auf Gut Mergenthau

Kosch1 Totenbretter
Manfred Kosch, Kurator der Romi-Schneider-Ausstellung im Sissi-Schloss Unterwittelsbach, berichtet in einem multimedial unterstützten Vortrag über Mathäus Klostermayr den sogenannten "Bayerischen Hiasl"
   
Publikum2 Aufmerksam folgten die Besucher
dem überaus spannenden Vortrag
   

Mathäus Klostermayr
der sogenannte
Bayerische Hiasl

 

I´ bin der Fürst der Wälder,
und keiner is´ mir gleich,
so weit der Himmel blau is´,
so weit geht auch mein Reich.

Das Wild auf weiter Erde,
ist freies Eigentum,
drum lass ich mich nicht hindern,
denn wer´s nicht schießt ist dumm.

BayrHiasl
   
Hiasl Bande small
   
Gefangennahme
  Erst nach vierstündigem Feuergefecht konnten die etwa 350 Soldaten, Jäger und Schergen in Osterzell bei
Kaufbeuren die 10 Mitglieder der Hiaslbande dingfest machen, zwei davon wurden erschossen.
   
Hinrichtung

URTEIL

In peinlichen Verhörsachen entgegen, und wider den Mathias Klostermayr sogenannten baierischen Hiesel von Kissing des Landgerichts Friedberg in Baiern gebürtig, wird auf desselben gerichtlich- und gütliche Bekenntniße, und hierüber eingekommenen eidliche Erfahrungen nach gepflogenem genauen Rechtsbedacht, und der Sachen reiferwogenen Umständen vor der Hochfürstl. augspurgischen weltlichen Regierung alhier mit Recht erkannt, daß dieser Erzbösewicht wegen seiner vielfältigen Wilddiebereyen, offentlichen Gewalttaten, Landesfriedbrüchen, Raubereyen und fürsätzlichen Totschlägen, den göttlichen, natürlichen und menschlichen Gestzen, auf die vermessenste und ärgerlichste Weise zuwidergehandelt, und dahero das Leben verwirket habe; weswegen derselbe zu seiner wohlverdienten Strafe, Anderen aber zum abscheuenden Beyspiel dem Scharfrichter zu Handen und Banden übergeben, zur Richtstatt geschleifet, daselbstmit dem Rad, durch Zerstossung seiner Glieder von oben herab, vom Leben zum Tode, alsdann der Kopf vom Körper abgesöndert, dieser aber in vier Stücke zerhauen, und auf dem Landstrassen aufgehangen, der Kopf hingegen auf den Galgen gesteckt werden solle.

Von Rechtwegen
Also geurteilt und vollzogen
in der Hochfürstl. Residenzstadt Dillingen
den 6. Herbstmonat 1771

   
Zeitzeugen2 Richtplatz 
Hiasl - Erlebniswelt
 Zeitzeugen Richtplatz